Anruf meiner Mutter: „Du musst am Wochenende kommen, ich komm mit den Erdbeeren nicht hinterher, die Himbros sind reif, ich habe 34 Gläser Marmelade gekocht und Papa sagt, die ersten 5 Salatgurken müssen ab!“ Da lass ich mich natürlich nicht lange bitten. Meine Eltern haben wahrlich keinen Bauernhof, aber auf dem Land in Meck-Pomm hat jeder Nachbar irgendwas in solch Hülle und Fülle, dass ich überzeugt davon bin, dass die von dem Eingefrorenen, Verarbeiteten und Eingewecktem sicher 3 Monate leben können.

ErnteSo gab es am letzten Wochenende wirklich alles aus dem Garten, von Erdbeerkuchen, Gurkensalat und Kräuterbutter:

Kräuterbutter ist soooo einfach:

Muddis Kräuterbutter

ein Stück Butter, kleines Bund Petersilie, 2 Zweige Estragon, 2 Zweige Thymian, kleine halbe Zwiebel, Blüte von Zucchini, 1 Zweig Borretsch, 3 Zweige Oregano, Basilikum 2 Stengel, Schnittlauch.

Alles ganz kleinhacken und zur weichen Butter geben, ein bisschen Salz und Pfeffer. Mit einer Gabel alles verrühren. In eine Tupperdose machen und glattstreichen, dann in den Kühlschrank, damit die Sache wieder hart wird. FERTIG!

Erwähnte ich, dass es wieder in der Großstadt angekommen natürlich Erdbeeren, Himbeeren mit Zucker, Milch und Minze gab? Gab es. Ein Vitaminschock-Wochenende.