Beim Umdekorieren fiel es mir in die Hände: Ein Domino-Spiel, dass nicht etwas aus öden schwarzen Steinchen bestand, sondern aus Steinen.

In meinen Kieler Zeiten habe ich kleine, möglichst gleich große und flache Steinchen gesammelt und sie zu einem Domino Spiel werden lassen. Gleich große flache und auch noch schöne Steine am Strand zu finden scheint eine leichte Angelegenheit, war es aber gar nicht und ab und an regte sich die innere Stimme: „Brauchste vielleicht ne Brille?“

Zuhause habe ich mir ergoogelt, was auf Domino-Steine drauf muss, wurde fündig und hab die Steinchen mit weißer Acrylfarbe bepinselt. Zum Schluss Klarlack zum Sprühen drauf und tadaaaaa.