Kalender, Tagebücher oder Notizbücher gibt’s ja wie Sand am Meer. Da ich aber fast nie  einen regelmäßig nutze, hab ich mir den üblichen Terminkalender bisher immer gespart. Lag vielleicht auch daran, dass ich nie einen so richtig schön finde. Irgendwas ist immer oder ich hab irgendwann davon die Nase voll.  Da ich aber seit ein paar Monaten im Schichtdienst arbeite und immer mal anders zum Job muss, musste jetzt einer her. Der gefiel mir zwar auf den ersten Blick, aber das Deckblatt war mir schnell zu langweilig.

Da kamen sie mir endlich zur Hilfe: Die Schnipsel, die ich aus diversen Wohn- und Lifestyle-Magazinen regelmäßig rausreiße und nicht weiß, wohin mit den hübschen Bildchen. Da die Deckseite meines Kalenders von einem „Plastik-Blatt“ geschützt wird, hab ich sie da einfach collage-ähnlich mit Washi-Tape hintergeklebt.

Und von der Rückseite des Deckblattes sieht die Sache so aus:

Und was mich auch immer genervt hat: Dass man eigentlich selten in diese Büchlein was reinlegen kann, ohne Gefahr zu laufen, dass der Zettel rausrutscht und sich in unerdenklichen Ecken der Handtasche wiederfindet.  Und wo soll man bei einem Papierkalender denn nen Verschluss festmachen? Recotton hat mir geholfen 🙂 Das T-Shirt-Garn ist schön elastisch und wenn man es schön knapp knotet, hält die Strippe die Sache schön fest zusammen.

Feeeein!! Und wenn mir die Schnipsel über sind, kommen neue rein und die alten dank Washi-Tape auch heil wieder raus 🙂