Im Sommer sage ich mir immer „Hier gibt’s Rosen – Muss ich mir merken“. Im Herbst gibt’s dann natürlich dort auch Hagebutten. Spätestens wenn es sie dann wirklich gibt, habe ich wieder vergessen, wo ich im Sommer noch die Rosenbüsche bewundert habe – Ja, so ist es immer. Tatsächlich gilt das Gleiche auch für blühende Kirschbäume, Haselbüsche, Apfelbäume und Nadelbäume usw.. Ich sehe sie, sage mir noch laut „Ach mal merken, dass die an dieser Stelle stehen“ und zack, jelöscht.

Diesmal hat es nur eine Dreiviertelstunde Fahrt gedauert, bis da doch ein paar Hagebutten am Wegesrand auftauchten. Die dicken fleischigen konnte ich nicht gebrauchen, ich wusste nämlich: Für mein Vorhaben würden sie viel zu schnell schrumpeln, weil sie einfach zu saftig sind. Ich wollte nämlich einen kleinen Hagebuttenkranz binden und das hat auch geklappt.

Ihr braucht:

  • Hagebutten, der Stiel sollte ungefähr eine Daumenlänge haben
  • einen kleinen Kranzrohling (irgendwas rundes halt, kleine Ringe aus Peddigrohr machen sich gut oder auch aus Stroh)
  • Bindedraht in unauffälliger Farbe (braun oder grün)

So gehts:

  • Schneidet die Stiele der Hagebutten ungefähr in Daumenlänge (länger brauchen sie nicht sein)
  • Dann legt ihr 3-4 oder auch fünf Hagebutten zusammen (wenn sie nicht sowieso so zusammengewachsen sind)und legt sie an den Kranz an.
  • Jetzt wickelt einmal mit dem Draht herum oder auch mehrfach und fahrt so den ganzen Ring lang herum fort
  • Mit neuen Hagebutten überdeckt ihr immer den Bindedraht von dem Sträußchen davor. Wenn es dann irgendwann noch Stellen gibt, die kahl aussehen oder die ihr gerne verdecken wollen würdet, könnt ihr diese mit restlichen Hagebutten einfach mit Heißkleber verdecken. Wenn ihr mögt, könnt ihr mit dem Draht auch hinten eine Öse aus Draht formen, so könnt ihr den Kranz ganz leicht aufhängen.

Ob ihr den Kranz nun hinlegen wollt oder auch aufhängt, bleibt euch überlassen. Ich finde beide Varianten sehr schön, zum Beispiel wenn eine Kerze darin steht. Falls ihr den Kranz allerdings größer macht kann man das Ganze natürlich auch dann schön an die Tür hängen, bei uns hängt er am Balkon.

Mit dieser Technik könnt ihr im Grunde genommen fast jeden Kranz machen, sofern die Blümchen nur Stiele haben. Ein bisschen hübscher wird er noch, wenn ihr nicht nur in eine Richtung arbeitet, sondern an einer Stelle die Blüten oder Hagebutten sich quasi treffen. Das war mir aber zu kompliziert und ich finde auch, so sieht er doch auch ganz cool aus. Ach und naja – weil es gerade zur Jahreszeit passt: Die Anleitung für ein Kastanienherz findet ihr hier per Klick auf dieses Bild.

–>

So, ich glotz jetzt die Hagebutten an!

Liebst.

a.