poostebloom

DIY. Living. Outdoor.

Kartenspiel im Rahmen.

Immer mal wieder habe ich alte Quartette aus meiner Kindheit gefunden. Sie lagen rum. Braucht man ja niemandem erzählen, dass man nochmal eine Runde „Baumquartett“ spielen würde. Hätte ich auch gar nicht gewollt, weil sie eine schöne Erinnerung sind, im Schrank haben sie mir aber auch nichts genützt, vor allem weil so schöne Illustrationen drauf sind.

Jetzt habe ich die Kartenspiele gerahmt, ein paar Karten blieben übrig und so haben die schönsten ihren Weg an die Wand gefunden. Um Sie irgendwann trotzdem wieder abmachen zu können ohne sich das ganze Set zu ruineren habe ich sie mit Malerkrepp festgeklebt, mit einer Schlaufe. Da muss ich ich früher oder später nochmal ran, die Abstände haben ordentlich Schlagseite bekommen.

So ein Kartenspiel kriegt man auf dem Flohmarkt bestimmt für 3 Euro.

Ich finds klasse und suche jetzt einen Platz für das Teil.

Vorheriger Beitrag

Anhänger aus Salzteig.

Nächster Beitrag

Erntezeit

  1. Hallo Anneli,
    nachdem ich dir nun schon seit einiger Zeit auf Pinterest folge und gerade eben entdeckt habe, dass du jetzt auch bloggst, dachte ich mir, ich statte dir mal einen kleinen Besuch ab!
    Nett hast du’s hier! Und die Idee mit den gerahmten Spielkarten wandert direkt auf mein DIY-paper board!
    Liebste Grüße, Naomi

Schreibe einen Kommentar

*

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén