poostebloom

DIY. Living. Outdoor.

Schlagwort: Marmelade

Merry DIY Christmas!

Euch ein schönes Weihnachtsfest!
Nicht unbedingt mit großen Geschenken, sondern mit viel Liebe und kleinen Aufmerksamkeiten, die euch gegenseitig zeigen, das ihr einander wichtig seid! Bei Instagram hab ich in den letzten Wochen viel Weihnachtsdeko, DIY-Ideen und Bilder rund ums Geschenkeinpacken geteilt. Deswegen jetzt ein ganzer Haufen WeihnachtsgeschenkDIY-Bebilderung☺️

DIY christmas ornaments

weiterlesen

Herbstdeko to go.

Überall ist Herbst – Am Himmel, in der Luft, an den Bäumen – Manchmal aber eben auch in der Wohnung oder in der Küche, ja sogar im Kochtopf beim Marmeladekochen.  Jetzt hab ich soviel aus der Natur in die Wohnung verfrachtet, dass ihr einfach mal gucken könnt. Manchmal ist der Herbst doch ganz schön.

kerze_und_tasse

Tasse, Kerze und Geschirrtuch: H&M Home.

weiterlesen

Marmelade + Ciabatta + Foto Apps

Als Erstes: Ich bin noch ein Foto der Verpackung der Marmelade schuldig, denn neulich hatte ich ja nur ein paar hübsche Bilder von den Mirabellen und Pflaumen gepostet. Weil ich immer wieder Bock aufs selbstgebackene Brot habe, gabs kurzerhand noch Ciabatta 🙂

Schnell noch zum Ciabatta: Ich hatte ein Rezept gegoogelt und da ich selbst immer wieder vergesse, welches ich dann letztendlich gemacht habe, kann ich es an dieser Stele auch schnell in Stein meißeln (denn noch ist der Tab im Handy geöffnet)

6 kleine Laibe Ciabatta
1 kg Mehl
600 ml Wasser, lauwarm
40 g Hefe frisch (oder wie ich: 2 Tütchen Trockenhefe)
20 g Zucker
20 g Salz
50 ml Olivenöl

Salz und Zuckermengen kamen mir spanisch vor, hat aber gestimmt. Statt Olivenöl hab ich einfaches Sonnenblumenöl genommen. Geht auch. Ich bin auch kein Gourmet.

Und nun in eigener technischer Bild-Sache:
Photo-Apps
Ich mag ja Collagen. Ich kann mit Photoshop um, aber es raubt mir zuviel Zeit, ich kann mir Spannenderes vorstellen als Elemente auszurichten und bin damit wahrscheinlich auch zu umständlich unterwegs. Photoshop ist für viele wichtiges Handwerkszeug – aber ich bin mit einer Easy-Peasy Foto-App auch zufrieden. Die sind für – tschuldigung – Deppen gemacht und vielleicht mag ich die deswegen so gern.
Laden-laden-Tap-Tap-Einstellungen ändern-fertig.
FotoR habe ich mir mal vor einiger Zeit geholt, als es die einen Tag umsonst gab. Schön umfangreich: Collagen machen, rote Augen, Helligkeit, Größen ändern, bestimmte Elemente im Bild scharfstellen (dafür gibts sicherlich einen supercoolen Fachbegriff), Instagram-like-Effekte – hat die App alles. Online gibts die auch, da gehen aber keine Collagen.
Heute gabs (wiederum über eine andere App) „Turbocollage“ gratis. Auch sehr gut. Damit kann man weniger Bilder zuschneiden und Helligkeiten verstellen, sondern eben vorrangig Collagen machen. Was sie zusätzlich hat: Man kann Schriftzüge einfügen, viele Schriftarten für so ne App. Die „Navigation“ – sprich, wie drehe ich Bilder und ändere die Größe in der Collage – ist gewöhnungsbedürftig, aber ich habe sie auch erst seit heute.
Ich find Collagen toll. Ich weiß, dass sie besser gehen würden, wenn ich mir 2 Stunden mehr Zeit nehmen würde. Aber hey: Irgendwann soll hier ja auch mal was zu sehen sein.

Im Übrigen sind diese Foto-Apps mein idealer Zeitvertreib in der U-Bahn, wo man keinen Handyempfang hat. Ich habe schon etliche Collagen und Instagram-Artiges von fremden Füßen gemacht 🙂 Wenn die wüssten…
Ich zähle schon runter, wann mein Speicherplatz im Handy voll ist…
ubahn_berlin

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén