Hach, die Hochzeitsvorbereitungen laufen. Wir haben jetzt auch unser Ringschälchen fertig, obwohl das noch ewig Zeit gehabt hätte. Selbstgemacht, versteht sich. Unsere Ringschale gibt auch ein super DIY Weihnachtsgeschenk ab, denn davon kann man recht viele machen und es gibt eigentlich so gut wie kein Risiko, dass irgendetwas schief geht. 

Sprich: Auf dieses DIY Geschenk könnt ihr zählen. In den meisten Fällen wird es dann wahrscheinlich als Schmuck-Schälchen genutzt oder als Utensilo für Schlüssel & Co.. Ein Schälchen zum Verschenken wollte ich schon lange machen und durch einen Schusselfehler beim Gießen der Betonschalen ist dann daraus unsere Ringschale geworden. Das ist nämlich flacher als die normalen „bowls“. Wie das kam, werdet ihr gleich lesen.

Ihr braucht:
für die Schale an sich
  • Kreativ/Gieß-Beton
  • etwas Speiseöl
  • Halbkugeln aus Acryl in Größe eurer Wahl (auch unter Acrylkugeln zu finden) Meine hatten einen Durchmesser von 12 cm
  • Schleifpapierklotz (für die Ränder zum Glätten)
zum Verzieren 
  • Metall Effekt Farbe (gibt es in unterschiedlichsten Farben von ganz verschiedenen Anbietern)
  • Pinsel
So geht’s

Zum Gießen der Schälchen einfach Beton nach Anleitung anrühren (am besten mit einem Holzstäbchen). Die Acrylkugelhälften mit Öl einreiben, sodass ihr später den Beton leicht rauslösen könnt. Natürlich nur die Seiten, die mit dem Beton in Berührung kommen.

  1. Etwas Beton in die eine Hälfte der Kugel gießen (erstmal nur 1/3 vollmachen), anschließend die andere Hälfte hineindrücken. Ihr stellt quasi die Hälftein INeinander. Die Dicke eurer Schale könnt variieren, je nachdem, wie tief ihr die eine in die andere Kugelhälfte drückt. Damit das Ganze auch unten bleibt, am besten einen Stein oder Ähnliches zum beschweren in die obere legen.
  2. Jetzt trocknen lassen: Dazu am besten das Schalenkonstrukt auf ein Glas oder so stellen, damit es euch nicht wegkugelt und prüfen, dass das Ganze auch einigermaßen waagerecht ist. Wie lange der Trockenprozess dauert, ist unterschiedlich, je nach Beton-Art. Ich hatte mal einen, den musste man 12 Stunden drin lassen, aber auch einen, den man nach 3 Stunden schon gut lösen konnte, der musste dann aber auch noch so an der Luft weitertrocknen.
  3. Wenn ihr die Plastikkugeln und den Beton trennt, dürfte das dank des Ölfilms problemlos gehen, lasst zum kompletten Durchtrocknen die Betonschale ruhig noch mal 2 Tage stehen. Wie lange das tatsächlich braucht, hängt auch immer von der Dicke eurer Schale ab, in manchen Fällen sieht man auch an der Farbe des Betons, wann da keine Feuchtigkeit mehr drin ist.
  4. Dann Abschleifen: Am oberen Rand können die Kanten schonmal scharf oder ungleichmäßig ausfallen, das könnt ihr mit Schleifpapier einfach wegschleifen (draußen machen!)
  5. Dann den Staub vom Schleifen noch aus der Schale wischen und die Farbe dünn mit einem Pinsel im Inneren der Schale auftragen (vielleicht auch mehrere Schichten – wie die Farbe es will oder euer Geschmack:))
  6. Zack!

Die Form unserer Ringschale ergab sich daraus, dass ich einfach zu wenig zum Beschweren in die obere Kugelhälfte gelegt habe. Manch andere Kugeln sind ganz dünnwandig und bauchig geworden, da ich hier aber schusselig war, wurde unser Ringschälchen viel flacher. Das war aber super für uns, denn so kann man dort Ringe reinlegen ohne dass sie gleich im Bauch einer tiefen Schüssel versinken.

Wer aufgepasst hat, weiß schon jetzt: Ja, kupfer bzw. roségold (Ich mache da keinen großen Unterschied, weil die Farben von Material und Farbe zu Farbe eh ausfallen wie sie wollen) wird eine der Farben auf unserer Hochzeit.

Und nochmal: Auch für Weihnachtsgeschenke toll. Just sayin‘ <3

liebst.
Anneli